IMS IBN3

A-2345 Brunn am Gebirge

Realisierung

Projektteam: Michal Hadam, Matthias Zeiringer

Zusammenarbeit:
Bauherr: IMS Nanofabrication GmbH
Totalunternehmer: ARGE IBN3
Generalplaner: awp Architekten und Ingenieure ZT GmbH
Bauführer: ENGIE Construction GmbH
Statik: Steinbacher ZT
Bauphysik & Brandschutz: FCP
TGA Planung: ENGIE Gebäudetechnik GmbH
Reinraumplanung: MBO Services

Projektdaten:
3.970 m2 Bruttogeschossfläche
3.585 m2 Nettogeschossfläche
2.400 m2 Reinraum

IMS Nanofabrication ist Technologieführer bei Multibeam-Maskenschreibern und befindet sich aktuell im Wandel von einer F&E-Company hin zu einem produzierenden Technologie-Unternehmen, das von Wien und Brunn am Gebirge aus weltweit tätig ist.

An dem Projektstandort betreibt die Firma IMS bereits eine Produktionshalle und ein Verwaltungsgebäude. Diese werden nun um eine eingeschossige Produktionshalle, sowie einen dreigeschossigen Verbindungsbau erweitert.

In der eingeschossigen Produktionshalle wird ein Reinraum der Kategorien ISO 5 und ISO 7 errichtet. Die Haupterschließung der Halle erfolgt über zwei Reinraumschleusen im Verbindungsbau. Der Materialtransport erfolgt ebenfalls über den Verbindungsbau. In der Süd-West Ecke befindet sich zusätzlich ein Tor für die Einbringung größerer Geräte sowie den Abtransport der hergestellten Maskenschreiber.

Die Halle wird in Stahlskelettbauweise errichtet. Die Fassade wird als Vorhangfassade mit einem Paneel aus Stahlblech mit innenliegendem Dämmkern errichtet. Die Paneele werden horizontal in einem gleichmäßigen Rastermaß verlegt. Über der Produktionshalle wird ein flach geneigtes Giebeldach mit 11° Neigung aus Dachpaneelen auf einer Stahlkonstruktion errichtet.

Der Verbindungsbau stellt ein Bindeglied zwischen den zwei bestehenden sowie der neuen Produktionshalle dar und beinhaltet die folgenden Funktionen:
– Erschließung der drei Hallen und Reinraumerschließung über zwei Reinraumschleusen im Erdgeschoss,
– Umkleide- und Pausenräume im 1. Obergeschoss, sowie
– Technikräume im 2.Obergeschoss.